Unsere Homepage

Segeln in Griechenland 2010 - Teil 2

Tag 6 an Land

Freitag, 4. Juni, Ruhetag mit Besichtigung von Karavostasis, dem Hauptort der Insel. Herrlicher Sonnenaufgang. Nach dem Frühstück verlegten wir unser Boot an die mittlerweile frei gewordene Mole. Noch ein Drink in einer urigen Taverne am Strand. Mit dem Bus ging es dann auf den Berg in den Hauptort Pholegandros.

Fotos vom Landausflug



Hafen Karavostasis

Besichtigung Pholegandros

Tag 7 auf See

Samstag, 5. Juni, nun ging es wieder hinaus. Von Pholegandros nehmen wir Kurs auf Thira (Santorin). Knapp vor der Durchfahrt Thyra - N.Thyrasia begann es zu regnen. Unser Vorhaben, Santorin von der Seeseite mit der Seilbahn zu besuchen, scheiterte. Der Hinweis aus dem Hafenhandbuch von Rod Heikell hat sich bewahrheitet. Von einem Anlegen vor der Mole oder den Festmachertonnen ist bei starkem Wind abzuraten. Starke Wellen durch den Bootsverkehr machen das Anlegen nicht einfach. Da unsere Bugankerwinsch elektrisch, wie auch mechanisch, den Geist aufgegeben hat, steuerten wir die Marina Vlychada an. Ansteuerung der Marina für Boote mit großem Tiefgang nur in einer Fahrrinne möglich. Im Hafen lotste uns der Hafenkapitän zu einem freien Platz der einheimischen Fischerboote, die zu dieser Zeit zum Fischen unterwegs waren. Hier konnten wir längseits anlegen. Eine typisch griechische Marina. Insider wissen wovon ich schreibe. 


Ups, was kommt denn da daher?

Santorin

Ansteuerung Vlychada



Marina Flychada

Fortsetzung "Segeltörn" 2010 Teil 3